Frankreich: Polizeischutz für Atomkraftwerk

Colmar - Ob das vor den Gefahren der Atomkraft schützt? Das französische Kernkraftwerk Fessenheim bekommt eine eigene Polizeitruppe zum Schutz vor Katastrophen und Zwischenfällen.

Diese Sondertruppe besteht aus 38 Beamten. Sechs von ihnen werden nach Angaben des Kraftwerks vom Freitag vom 1. September an ihren Dienst rund um die Uhr aufnehmen und die dienstälteste Anlage in Frankreich schützen. Die Sicherheitskräfte könnten nun auf dem Gelände des Kraftwerks deutlich schneller eingreifen, sagte ein Sprecher des Elektrizitätskonzerns EDF.

Außerdem würden sie am Kraftwerk trainieren und sich mit den spezifischen Gegebenheiten dort besser vertraut machen können. Bislang war die Polizei im rund 16 Kilometer entfernten Ensisheim für den Schutz von Fessenheim zuständig.

Die französische Regierung hat vor drei Jahren diesen Sonderschutz für alle französischen Atomkraftwerke beschlossen. Getestet wurde er zuerst in den Anlagen in Flamanville im Norden des Landes und in Cattenom in der Region Lothringen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare