Finanzreform: Rückschlag für Obama 

Washington - Die von US-Präsident Barack Obama geplante Finanzreform zur stärkeren Kontrolle der Wall Street stößt auf unerwartet heftigen Widerstand.

Oppositionellen US-Republikanern gelang es am Mittwoch (Ortszeit), eine rasche Verabschiedung im Senat zu blockieren. Dabei wurden sie von zwei Demokraten unterstützt. Den Republikanern gelang es, einen Antrag der Demokraten auf Schluss der Debatte abzuschmettern. Dies gilt zumindest als zeitweiliger Rückschlag für Obamas Pläne. Allerdings kündigten die Demokraten an, in Kürze erneut abstimmen zu wollen.

Die Finanzreform gilt - neben der Gesundheitsreform - als das wichtigste innenpolitische Vorhaben Obamas. Obama will damit vor allem die Banken stärker überwachen und damit eine Wiederholung der schweren Turbulenzen von 2008 zu verhindern. Im Repräsentantenhaus wurde die Reform bereits verabschiedet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare