FDP-Chef Rösler übt harsche Selbstkritik

+
FDP-Bundesvorsitzende Philipp Rösler

Landshut - Angesichts der schlechten Umfragewerte seiner Partei zeigt sich der FDP-Bundesvorsitzende Philipp Rösler selbstkritisch. “Wir haben zu spät gemerkt, dass soziale Marktwirtschaft deutlich mehr ist als das Senken von Steuern.“

Das sagte der Bundeswirtschaftsminister auf dem Landesparteitag der bayerischen Liberalen am Samstag in Landshut.

Gerade in der aktuellen Finanzkrise müsse sich die FDP profilieren, sagte Rösler. Bei einer “klugen Regulierung der Finanzmärkte“ seien die Liberalen in besonderem Maße gefordert. Dazu gehörten beispielsweise das weltweite Verbot von ungedeckten Leerverkäufen und die Einführung einer Finanztransaktionssteuer. “Das ist unsere Aufgabe, wenn wir erkennbar sein wollen als Partei der sozialen Marktwirtschaft“, sagte der Parteichef.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare