Sie sammelt Geld

Ex-CIA-Agentin will Twitter kaufen, um Trump zu verbannen

+
Valerie Plame Wilson will nichts geringeres, als dem US-Präsidenten sein liebstes Sprachrohr zu nehmen. 

Merken Sie sich diesen Namen: Valerie Plame Wilson. Die ehemalige CIA-Agentin will Twitter kaufen, um US-Präsident Donald Trump sein Lieblings-Sprachrohr zu nehmen.

Valerie Plame Wilson sammelte in einer Crowdfunding-Kampagne bis Mittwoch bereits 6000 Dollar (etwa 5100 Euro). „Es ist Zeit, ihn abzustellen“, schrieb sie auf der Internetseite ihrer Kampagne mit Blick auf Trump. Die Ex-Agentin will eine Milliarde Dollar zusammenkriegen, um sich eine Mehrheitsbeteiligung an dem Kurzbotschaftendienst zu sichern.

Valerie Plame-Wilson neben Joe Wilson  im Jahr 2010 bei der Filmpremiere „Fair Game“, in dem Naomi Watts und Sean Penn  die Hauptrolle spielen. 

Anschließend will die ehemalige Undercover-Agentin Trumps Ausschluss von Twitter erwirken. Plame Wilson erklärte, Trumps Tweets beschädigten das Land und brächten Menschen in Gefahr. Mit der Androhung eines Atomkriegs gegen Nordkorea treibe der Präsident dies auf die Spitze.

Plame Wilson hatte die Kampagne vergangene Woche gestartet. Es gibt bereits Einzelspenden von bis zu 100 Dollar. Dass die Spendensammlung erfolgreich sein wird, ist jedoch unwahrscheinlich.

Trump beleidigt auf Twitter Verbündete und Feinde und ändert plötzlich den politischen Kurs

Trumps ständige Twitternutzung sorgt fast täglich für Kontroversen. In seinen Äußerungen hatte er bereits mit Krieg gedroht, Feinde wie auch Verbündete beleidigt und manchmal sogar unerwartet den politischen Kurs bei bestimmten Themen geändert - wie letzten Monat, als er angekündigt hatte, Transgender dürften nicht mehr im US-Militär dienen.

Lesen Sie hier: 

Pietätloser Tweet: Trump vergreift sich nach dem Terror-Anschlag in Barcelona im Ton. Die Twitter-Gemeinde reagierte dagegen auf die Attacke in der katalanischen Metropole auf ihre ganz eigene Weise: mit viel Liebe.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare