Wendepunkt wegen Mutationen in Deutschland?

Dritte Corona-Welle: Wichtiger Wert steigt - RKI-Chef und Karl Lauterbach schlagen Alarm

Dritte Corona-Welle in Deutschland? Der R-Wert hat erstmals seit Wochen eine wichtige Grenze überschritten. RKI-Chef Lothar Wieler und Karl Lauterbach schlagen Alarm.

Berlin - Liegt die beste Phase der Corona-Krise des Jahresanfangs 2021 schon wieder hinter uns? Die Hinweise auf eine Verschärfung der Pandemie in Deutschland mehren sich. Erstmals seit Wochen wurde ein wichtiger Wert überschritten. RKI-Chef Lothar Wieler schlägt Alarm, Gesundheitsexperte Karl Lauterbach spricht von der dritten Corona-Welle. (News zum Coronavirus)

LandDeutschland
Einwohnerca. 83 Millionen (2019)
HauptstadtBerlin

Dritte Corona-Welle: Wichtige Reproduktionszahl erstmals seit Wochen über 1 - Karl Lauterbach warnt

Die sogenannte Reproduktionszahl des Coronavirus lag über Wochen hinweg unter 1. Nun hat der R-Wert diese wichtige Schwelle nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) erstmals wieder überschritten. Das RKI gab den bundesweiten Sieben-Tage-R-Wert am Samstagnachmittag mit 1,07 an.

Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 107 weitere Menschen anstecken. Dies könnte darauf hindeuten, dass sich die ansteckenderen Virus-Mutationen wie B.1.1.7 und B.1.3.5 trotz des Lockdowns rascher ausbreiten. Droht vor dem Bund-Länder-Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Länderchefs um NRW-Ministerpräsident Armin Laschet also ein rasches Ende der Lockerungen und Lockerungs- und Öffnungsüberlegungen?

Dritte Corona-Welle: Karl Lauterbach warnt und fordert Schnelltests für Schüler

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist davon überzeugt, dass die neuen Werte in der Corona-Krise einen Einschnitt markieren. „Dritte Welle beginnt jetzt“, schreibt er bei Twitter. Weil der Anteil der B117/B135-Mutationen von 30 Prozent bald erreicht seien und der „R-Wert Mutationen“ derzeit bei ca. 1,2 liege. Die Öffnung der Schulen - wie etwa Nordrhein-Westfalen sie am Montag (22. Februar) plant - werde das beschleunigen, so Lauterbach. 

Karl Lauterbach fordert daher dringend Schnelltests für Schüler eingesetzt werden - zweimal pro Woche. Andernfalls fürchtet er Corona-Ausbrüche und bald erneute Schließungen. Zudem sollten Lehrer in der Impf-Reihenfolge vorgezogen werden.

Vor dem Hintergrund anstehender Schul- und Kita-Öffnungen in mehreren Bundesländern verdichten sich tatsächlich die Anzeichen, dass das Personal bei der Corona-Impfung früher an die Reihe kommen könnte und die Impfverordnung entsprechend geändert wird. Weil in Schulen und Kitas Abstand nicht möglich sei, wolle man die Beschäftigten zügig in die nächsthöhere Gruppe zwei nehmen und früher ein Impfangebot möglich machen, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn.

Dritte Corona-Welle: RKI-Chef Lothar Wieler spricht von Wendepunkt

Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI 9.164 Corona-Neuinfektionen. Das sind 9,7 Prozent mehr als im Vergleich zum Samstag vergangener Woche (8354). Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 3.10 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen sind möglich. Außerdem wurden 490 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet.

RKI-Präsident Lothar Wieler hatte am Freitag erklärt, der Anteil der Virusvariante B 1.1.7., die nach konservativen Schätzungen 35 Prozent ansteckender ist, steige in Deutschland rasant an. „Wir stehen möglicherweise erneut an einem Wendepunkt. Der rückläufige Trend der letzten Wochen setzt sich offenbar nicht mehr fort“, sagte Wieler.

Bei den Neuinfektionen und der Sieben-Tage-Inzidenz hatte es in den vergangenen Tagen kaum Veränderungen gegeben - trotz des anhaltend strengen Lockdowns. Der Anstieg des R-Werts lässt nun aufhorchen. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab. Liegt er über 1, gewinnt es an Dynamik. Noch am Mittwoch hatte das RKI den R-Wert mit 0,85 angegeben. (mit dpa-Material)

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion