Neuer Oberbürgermeister

OB-Wahl in Dortmund: Diese Stadtbezirke führten Thomas Westphal zum Sieg

Thomas Westphal tritt am 1. November als der neue Oberbürgermeister von Dortmund an.
+
Thomas Westphal tritt am 1. November als der neue Oberbürgermeister von Dortmund an.

Dortmund hat einen neuen Oberbürgermeister: Mit Thomas Westphal bleibt die SPD weiter an der Spitze der Stadt. Die Stichwahl endete jedoch knapp.

Dortmund - Mit der Stichwahl am Sonntag (27. September) steht auch der neue Oberbürgermeister von Dortmund fest: Thomas Westphal (SPD) löst Ullrich Sierau (SPD) nach elf Jahren Amtszeit ab, berichtet RUHR24.de*.

Zu verdanken hat Westphal seinen Sieg vor allem zwei Stadtbezirken von Dortmund*: Eving und der Nordstadt. Dort wählten über 60 Prozent der Wähler den SPD-Mann zum Oberbürgermeister.

Offenbar nur weniger Wähler als gewünscht waren dem Aufruf der Grünen in Dortmund gefolgt und hatten am Wahlsonntag dem CDU-Kandidaten Andreas Hollstein ihre Stimme gegeben. Die Mehrheit der Stimmen holte Hollstein nur in drei südlichen Stadtbezirken: Aplerbeck, Hörde und Hombruch. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare