Müller (CDU) will höheren Spitzensteuersatz 

+
Peter Müller

Hamburg -­ Der saarländische Ministerpräsident Peter Müller (CDU) will einen höheren Spitzensteuersatz, der CDU-Wirtschaftsflügel will ihn mit der Einführung einer Einheitssteuer senken.

Müller forderte den höheren Spitzensteuersatz, damit der Staat mehr einnimmt und beim Abbau der Schulden vorankommt. Damit könnte der Fehler korrigiert werden, den die rot-grüne Bundesregierung gemacht habe, sagte er der “Frankfurter Rundschau“ (Dienstag). Rot- Grün hatte den Steuersatz von 53 auf 42 Prozent gesenkt. “Dafür gab es keine Notwendigkeit. Konjunkturelle Effekte gab es nicht. Es wurde nur die Sparquote erhöht“, sagte Müller.

Für eine Steuersenkung sieht Müller jetzt “keinen Spielraum“. Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) hält Steuersenkungen frühestens 2012 für möglich. “Wir wollen die unteren und mittleren Einkommensgruppen entlasten, sobald es geht“, sagte Mappus der dpa in Stuttgart.

Die CDU-Mittelstandsvereinigung fordert dagegen eine Einheitssteuer auf Einkommen. “Der Steuersatz, der dann für alle Einkunftsarten gilt, soll zwischen 30 und 35 Prozent liegen“, sagte Oswald Metzger, Vorstandsmitglied der Vereinigung, der “Financial Times Deutschland“ (Dienstag). “Zur Gegenfinanzierung ist ein umfassender Subventionsabbau vorgesehen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare