Kampf gegen Terror

De Maizière hält Zusammenarbeit mit Türkei für unverzichtbar

+
Thomas de Maiziere will nicht auf Anti-Terror-Zusammenarbeit mit Türkei verzichten.

Ungeachtet der schweren Krise im Verhältnis zur Türkei hält Bundesinnenminister de Maizière (CDU) eine weitere Sicherheitszusammenarbeit mit dem Land für unverzichtbar.

Berlin -  Auf eine Zusammenarbeit mit der Türkei bei der Terrorismusbekämpfung könne nicht verzichtet werden, sagte de Maizière der "Bild am Sonntag".

Beziehungen zu Deutschland angespannt

Dies gelte unter anderem deshalb, weil die Türkei ein direkter Nachbar des Bürgerkriegslands Syrien sei. Die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei sind derzeit angespannt. Gründe sind unter anderem die Inhaftierung deutscher Staatsbürger in der Türkei und die Kritik der Bundesregierung am Vorgehen der türkischen Führung nach dem fehlgeschlagenen Putschversuch vom vergangenen Jahr.

Viele Menschen haben Angst, dass sich eine Flüchtlingskrise in Deutschland wiederholen könnte. Innenminister de Maizière sieht dafür keine Gefahr - trotz dramatischer Flüchtlingszahlen in Italien.

Außenminister Sigmar Gabriel rät deutschen Urlaubern nun eindeutig von Reisen in die Türkei ab

. „Man kann das nicht mit gutem Gewissen machen zurzeit“, sagte er.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.