Ende September geht es an die Urne

Bundestagswahl 2021: Termin für Merkels Nachfolger steht fest

Der leere Parlamentssaal des deutschen Bundestages.
+
Der Termin für die kommende Bundestagswahl steht fest.

Das Bundeskabinett hat bei einer Sitzung am Mittwoch den Termin für die Bundestagswahl im Herbst 2021 festegelegt.

  • Der Termin für die anstehende Bundestagswahl in Deutschland steht fest.
  • Das Bundeskabinett um Kanzlerin Angela Merkel* hat sich für den 26. September entschieden.
  • Nun muss ihn Bundespräsident Steinmeier noch absegnen.

Berlin - Im nächsten Jahr stehen wieder Bundestagswahlen an. Jetzt steht der Termin für den Gang an die Urne fest: Das Bundeskabinett hat sich auf den 26. September 2021 festgelegt. Das teilte die stellvertretende Regierungssprecherin Martina Fietz am Mittwoch in Berlin mit.

Endgültig entscheiden muss Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Für die Bundestagswahl, die regulär alle vier Jahre stattfindet, gibt das Grundgesetz ein Zeitfenster vor, innerhalb dessen der Termin liegen muss. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte sich, bevor er den Termin dem Kabinett vorschlug, bereits wegen Ferienterminen mit den Ländern abgestimmt.

Bundestagswahl 2021: Darum geht es bei der Wahl im nächsten Herbst

Im kommenden Herbst wird dann der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Über 60 Millionen Wahlberechtigte in Deutschland entscheiden dann, wer sie in der nächsten Legislaturperiode vertreten soll. Die Bundestagswahl gilt als wichtigste politische Willensbekundung der Bürgerinnen und Bürger und ist daher auch hart umkämpft.

Momentan haben CDU* und CSU die meisten Sitze im Parlament. Die Union wird versuchen, ihre 246 Plätze im nächsten September zu verteidigen. Zweitstärkste Fraktion ist aktuell die SPD* mit 152 Sitzen, darauf folgt die AfD mit 89 Sitzen. Verknüpft mit der Bundestagswahl ist auch die Wahl eines neuen Bundeskanzlers. Die gewählten Abgeordneten stimmen über die Kandidaten ab.

Bundestagswahl 2021: Die entscheidende Sitzung verlief nicht ungestört

Die Bundeskabinettssitzung am Mittwoch ging dem anschließenden Corona-Gipfel von Kanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder voraus. Während der Sitzung rammte vor dem Gebäude ein Auto das Tor des Kanzleramtes. Möglich ist ein politisches Motiv, da der Wagen mit eindeutigen Botschaften beschrieben war. (dpa/mam) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare