Bundestagswahl 2021

Warum Armin Laschet im Rennen ums Kanzleramt aktuell die Nase vorn hat

Das Rennen um das Kanzleramt ist im vollen Gange. Unser Redakteur Alexander Schäfer analysiert, warum Armin Laschet mit Blick auf die Bundestagswahl die Nase vorn hat.

Düsseldorf – Wer wird Kanzler? Müsste ich heute wetten, ich würde auf das elegante Pferd setzen. Elegantes Pferd? Um es gleich aufzulösen. Gemeint ist Armin Laschet. Und: Böse oder despektierlich ist die Bezeichnung keinesfalls gemeint. Sie stammt nämlich von Laschets Umweltministerin Ursula Heinen-Esser.

ParlamentswahlBundestagswahl 2021
DatumSonntag, 26. September 2021
OrtDeutschland

Bundestagswahl 2021: Warum Armin Laschet im Rennen ums Kanzleramt aktuell die Nase vorn hat

In einem Fernsehinterview hatte die CDU-Politikerin auf die Frage des Moderators, welches Tier der CDU-Chef Armin Laschet sei, wenn sich der bayerische Ministerpräsident Markus Söder wie ein „Stier“ benehme, schmunzelnd und wörtlich geantwortet: „Welches Tier Armin Laschet ist, dann würde ich eher sagen, ein elegantes Pferd, das weit, schnell springen kann, hoch springen kann. Manchmal springt es auch nur so weit wie es muss, aber elegant ist, schnell ist, wendig ist und wirklich auch einen Karren aus dem Dreck ziehen kann.“

Soweit der Werbeblock. Wir erinnern an diese Lobhudelei, die selbst Black Beauty blass aussehen lässt, weil die NRW-Landesregierung von Armin Laschet in dieser Woche auf der Galopprennbahn des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins von 1844 tagte. Im Landeshaus am Rhein wird gebaut und auf einer Galopprennbahn lassen sich die Abstandsregeln gut einhalten. Außerdem wies die auswärtige Kabinettssitzung darauf hin, dass die 75-Jahr-Feier des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen am 23. August auf der Galopprennbahn ausgetragen wird.

Für den Kandidaten Armin Laschet liegt dieser Termin äußerst günstig. Einen Monat vor der Bundestagswahl 2021 kann sich der NRW-Ministerpräsident im Beisein von Gästen unter anderem aus dem britischen Königshaus kanzlertauglich präsentieren. Das ist dem 60-Jährigen nicht immer gelungen. Der Fauxpas zu Beginn der Pandemie, die Maske unter der Nase zu tragen, bescherte dem Politiker viel Spott, aber hinterließ keinen bleibenden Schaden. Überstanden hat Laschet auch fahrige TV-Auftritte, Masken-Deal-Vorwürfe und verwirrende Corona-Signale.

Bundestagswahl 2021: Skeptiker von Armin Laschet wurden widerlegt - Stand jetzt

Fakt ist: Die Umfragewerte für den Kanzlerkandidaten der Union steigen. Das Argument der Laschet-Skeptiker in den eigenen Reihen, nur mit einem Kanzlerkandidaten Markus Söder gewinnen zu können, ist – Stand heute – widerlegt. Beim Pferderennen würde die Wett-Quote für das elegante Pferd aus Aachen sinken. Denn die Außenseiter heißen 100 Tage vor der Wahl Annalena Baerbock und Olaf Scholz.

Zwar lag im jüngsten ZDF-Politbarometer Olaf Scholz vor Armin Laschet, doch der Kanzler wird eben nicht direkt vom Volk gewählt. Das Problem für Olaf Scholz ist deshalb seine SPD. Die stagniert bei nur 15 Prozent, während sich Armin Laschets Partei Richtung 30 Prozent-Marke bewegt. Also nach oben. Und das, obwohl CDU-Bundesminister wie Jens Spahn, Peter Altmaier oder auch Julia Klöckner alles andere als eine gute Figur in ihrem Job abgeben.

100 Tage vor der Wahl spricht vieles dafür, dass Deutschland wieder eine CDU-geführte Bundesregierung bekommt. Dabei bräuchte Deutschland eine progressive Regierung. Eine Revolution. Letzteres sagt selbst der konservative Politiker Ralph Brinkhaus, Chef der Unionsfraktion im Bundestag. Okay, der CDU-Mann hat dabei sicher nicht an eine grüne Ampel gedacht.

Neue Koalition aus Grünen, SPD und FDP ist die einzig realistische Regierungsoption ohne CDU/CSU

Bleiben die Umfragewerte bis zum Herbst so wie sie heute sind, ist die in dieser Konstellation völlig neue Koalition aus Grünen, SPD und FDP die einzig realistische Regierungsoption ohne die Union. Es wäre für Gesellschaft und Wirtschaft einen Versuch wert, Umweltschutz, Soziales und Digitalisierung gleichermaßen voran zu bringen. Doch in Zeiten existenzieller Bedrohungen wie Pandemie und Klimawandel, in Zeiten von Unsicherheit und Umbruch wird Deutschland wohl mehrheitlich die Partei und damit den Kandidaten wählen, der den einzelnen Bürger am wenigsten mit diesen Problemen „belästigen“ wird. Und das ist Armin Laschet.

Während Olaf Scholz und Annalena Baerbock das große Klimarad drehen wollen, sorgte sich Armin Laschet in einem Zeitungsinterview um den Mallorca-Urlaub für jedermann. Ja, Klimawandel ist auch für Armin Laschet eine schlimme Sache, aber sich keinen Ferienflieger mehr leisten zu können, eben auch. Die Person Armin Laschet verspricht, am wenigsten weh zu tun. Dabei wird der Spritpreis auch mit der CDU steigen. Wetten?

Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Bundesvorsitzender der CDU, will ins Kanzleramt einziehen.

Armin Laschet ist Rheinländer, und so verbinden viele mit dem 60-Jährigen aus Aachen Lebensweisheiten wie „Et kütt wie et kütt“ und – mit Blick auf Wetterextreme und Wassermangel noch wichtiger – „Et hätt noch emmer joot jejange“. Gelassenheit gepaart mit Optimismus – das ist durchaus eine verlockende Art, um auf die Bedrohungen dieser Welt zu reagieren. Und wenn dann die Mitbewerber noch nicht einmal Lebensläufe fehlerfrei aufschreiben können, gerät das eben zum Vorteil für den Vertreter von CDU und CSU im Rennen ums Kanzleramt.

Bundestagswahl 2021: Diese Fähigkeit spricht für einen Kanzler Armin Laschet

Wer am 26. September Union wählt, bekommt mit Armin Laschet zweifelsohne einen sympathischen und weltoffenen Spitzenkandidaten. Dass hinter dem Kreuz für die CDU auch konservative Kandidaten wie Friedrich Merz und Hans-Georg Maaßen stecken? Geschenkt.

Armin Laschet schmückt sich auf der anderen Seite mit liberalen Vertretern seiner Partei wie Serap Güler, in Nordrhein-Westfalen Staatssekretärin für Integration, oder Andreas Jung, Bundestagsabgeordneter aus Baden-Württemberg und Umweltpolitiker. Insofern hat sich Laschet als der bessere Parteivorsitzende für die CDU erwiesen. Er integriert alle Kräfte. Diese Fähigkeit spricht auch für einen Kanzler Laschet.

Armin Laschet mit den Grünen? Im Gegensatz zu Angela Merkel würde er es hinbekommen

Zwar ist eine Koalition mit der FDP sein Favorit, doch Armin Laschet wird flexibel genug sein, um im Gegensatz zu Angela Merkel auch Bündnisse mit Grünen, SPD und/oder Liberalen hinzubekommen.

Zurück auf die Rennbahn: Das elegante Pferd liegt in Führung. „Wir sind im Endspurt“, sagte Laschet in dieser Woche im Düsseldorfer Landtag. Gemeint war zwar die Corona-Pandemie, doch es klang ein wenig auch nach der Bundestagswahl.

Allerdings kann in 100 Tagen noch viel passieren. Bereits jetzt auf Laschets Sieg zu wetten, ist nicht ohne Risiko. Eine hundertprozentig verlässliche Strategie existiert weder beim Pferdewetten noch in der Politik.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare