Für Werbespot

Polizei erstattet Anzeige: Linke lässt Hakenkreuz an Rolladen sprühen

+
In dem Werbespott entfernt eine Frau die vermeintlich von Ausländerfeinden versprühten Parolen.

Bei diesem Werbespot für die Bundestagswahl hat die Linke wohl die Grenzen des guten Geschmacks überschritten. Für das Video wurde ein Hakenkreuz gesprüht.

Berlin -  Die Linkspartei kämpft um den Einzug in den 19. Deutschen Bundestag, beim jüngst veröffentlichten Wahlwerbespot sind die Dunkelroten in einer Szene aber deutlich über das Ziel hinausgeschossen. Zumindest kann man dieser Auffassung sein wenn man sich etwas Gedanken darüber macht, was sich schon am 9. August im Berliner Stadtteil Wedding abgespielt hat.

Dort ließ die Linke nämlich eine Produktionsfirma Aufnahmen für den Wahlwerbespot drehen, der dann schließlich am 27. August veröffentlicht wurde. Und in diesem Werbespot sieht man eine Frau, die Nazi-Parolen vom Rolladen eines Geschäfts entfernt. An sich ja nichts Verwerfliches, möchte man meinen. Nur: Der Spruch „Ausländer raus“ mit einem Hakenkreuz hinten dran haben mitnichten rechte Schmierer an den Laden gemalt, sondern die Produktionsfirma selber ließ die Hetze dort anbringen.

Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017.

Carl-Wolfgang Holzapfel und Tatjane Sterneberg von der „Vereinigung 17. Juni 1953“ (An diesem Tag kam es in der damaligen DDR zu einem massiven Volksaufstand, der von der sowjetischen Besatzung brutal niedergeschlagen wurde) beobachteten die Szene damals. Sie alarmierten auch die Polizei. In der Bild empört sich Sterneberg: „Es wird dem Kiez untergeschoben, dass dort lauter Rechte unterwegs sind. Dabei ist das gar nicht so.“

Die herbeigerufenen Polizisten schauten sich die Drehgenehmigung der Produktionsfirma genau an und zeigten den Mann, der die Parole auf den Rolladen gemalt hatte, an. Ihm wird vorgeworfen, das Zeichen einer verfassungswidrigen Organisation verwendet zu haben.

Bei der Linken verteidigt man das Werk hingegen. Hendrik Thalheim sagte der Bild: „In unserem Wahlspot bebildern wir gesellschaftliche Realität in unserem Land und linke Vorschläge und Antworten dazu. Hakenkreuz und Spruch wurden nicht auf den Rolladen gebracht, um dies zu zeigen, sondern um das Abwischen, also das Beseitigen von derartigen Symbolen zu zeigen.“

An dieser Kreuzung trug sich die Szene zu:

Hier sehen Sie den Wahlwerbespot der Linken:

bix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare