Bundestag billigt Euro-Rettungspaket

+
Handschlag zwischen Vizekanzler Guido Westerwelle (FDP) und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Bundestag.

Berlin - Der Bundestag hat den deutschen Anteil an dem 750- Milliarden-Rettungspaket für den Euro gebilligt. Die von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erhoffte breite Mehrheit kam allerdings nicht zustande.

Lesen Sie dazu:

Warum 750 Milliarden für die Euro-Rettung?

Für das Gesetz zur Euro-Stabilisierung stimmten am Freitag in Berlin 319 Abgeordnete. Es gab 73 Nein-Stimmen, 195 Parlamentarier enthielten sich. Damit konnte die schwarz-gelbe Koalition den umstrittenen Rettungsschirm nur mit der eigenen Mehrheit durchdrücken. Die sogenannte Kanzlermehrheit liegt bei 312 Stimmen.

Die Schuldensünder der Euro-Länder im Ranking

Die Schuldensünder der Euro-Länder im Ranking

SPD und Grüne wollten sich enthalten, die Linke ist gegen das Rettungspaket. Daher war eine knappe Entscheidung erwartet worden, da es auch in den Koalitionsreihen Kritiker gibt. An dem internationalen Euro-Rettungspaket beteiligt sich Deutschland mit Garantien von bis zu 148 Milliarden Euro für Not-Kredite an klamme Euro-Länder. Erst vor zwei Wochen hatte der Bundestag den deutschen Anteil von bis zu 22,4 Milliarden Euro an dem internationalen Rettungspaket für Griechenland beschlossen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare