Bericht über Fehler

Deshalb musste Gauck seine Ansprache zweimal aufzeichnen

+
Joachim Gauck. 

Berlin - Wegen eines Fehlers im Redemanuskript hat Bundespräsident Joachim Gauck seine diesjährige Weihnachtsansprache noch einmal neu aufzeichnen müssen.

Das bestätigte das Bundespräsidialamt auf Anfrage der "Bild"-Zeitung (Montagsausgabe). Bei der Erinnerung an den Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen hatte es im ursprünglichen Redetext geheißen, das Unglück habe sich in den Pyrenäen ereignet.

Der Fehler fiel auch nach der Aufzeichnung der Rede am Nachmittag des 22. Dezember zunächst niemandem auf. Erst am Vormittag des 23. Dezember bemerkten Mitarbeiter des Präsidenten den Fauxpas. Der Bundespräsident sprach die Rede daraufhin am frühen Nachmittag des 23. Dezember im Langhanssaal von Schloss Bellevue erneut ein.

AfP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare