Seine Begründung macht Schlagzeilen

Bürgermeister hängt AfD-Plakat ab - das blüht ihm jetzt

+
Heiko Senking, Bürgermeister von Ebstorf, ist über Nacht bekannt geworden

Ein niedersächsischer Bürgermeister hat eigenhändig ein AfD-Plakat vor dem Sportheim abgehängt - seine Begründung macht Schlagzeilen. So geht es nun für ihn weiter:

München - Heiko Senking ist ein Mann mit Verantwortung - aber niemand, der sonst in den großen Schlagzeilen vorkommt. Senking ist Bürgermeister der niedersächsischen Gemeinde Ebstorf und Vorsitzender des örtlichen Sportvereins. Quasi über Nacht ist er nun auf den großen Nachrichtenseiten der Nation gelandet: Senking hat ein Wahlplakat der AfD vor dem Sportheim abgehängt - und auf Facebook eine zehntausendfach geteilte Erklärung für sein Handeln gepostet.

Natürlich gibt es aber auch ein Leben nach der symbolträchtigen Aktion. Und Senking, im Haupterwerb Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Lüneburg, könnte einiges Ungemach drohen.

Wie es in dem vielbeachteten Fall nun weitergeht, erfahren Sie in diesem Bericht von az-online.de*.

Auch die gesamte Vorgeschichte ist auf dem Portal nachzulesen.

fn

*az-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare