Mitgliedschaft in rechtsextremer Gruppe

Britische Soldaten wegen Terrorverdachts verhaftet

Die britischen Behörden haben vier mutmaßliche Mitglieder einer verbotenen Neonazi-Gruppe festgenommen.

London - Darunter sind auch aktive Soldaten, wie das Verteidigungsministerium in London am Dienstag mitteilte. Den Verdächtigen wird vorgeworfen, an der Vorbereitung von Anschlägen in Großbritannien beteiligt gewesen zu sein.

Die Festgenommenen sollen Mitglieder der Neonazi-Gruppe National Action sein, die im vergangenen Dezember nach dem tödlichen Anschlag auf die Labour-Abgeordnete Jo Cox verboten wurde. Die Verdächtigen sind im Alter von 22 bis 32 Jahren und britische Staatsbürger. Sie seien in den West Midlands im Zentrum Englands festgenommen worden, hieß es. Nach Angaben der Polizei wurden die Verdächtigen überwacht. Es habe jedoch keine konkrete Anschlagsdrohung gegeben.

Das britische Innenministerium hatte das Verbot der National Action im Dezember mit dem "rassistischen, antisemitischen und homophoben" Character der Gruppe begründet. Die Gruppe hatte den Mord an der Labour-Abgeordneten Jo Cox kurz vor dem Brexit-Referendum im Juni 2016 begrüßt und den Attentäter gewürdigt. Er hatte vor der Tat regelmäßig Internetseiten von Neonazi-Gruppen besucht.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.