Bouffier will Islam-Unterricht auf Deutsch

+
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU)

Berlin - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) fordert die Einführung von Islam-Unterricht an deutschen Schulen. Was Bouffier damit erreichen will:

“Kinder aus islamischen Familien müssen 'raus aus den Hinterhof- Moscheen“, sagte der designierte CDU-Bundesvize dem Internetportal “Bild.de“ (Dienstag). “Deshalb bin ich ganz klar für die Einführung von Islam-Unterricht - in deutscher Sprache und von dafür speziell ausgebildeten Lehrern, die die Scharia nicht über unser Grundgesetz stellen.“

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Angesichts der schlechten Umfragewerte für die Union erwartet Bouffier von der CDU-Chefin und Kanzlerin Angela Merkel einen strafferen Kurs. “Nur noch 30 Prozent Zustimmung sind eindeutig zu wenig“, sagte er. “Die Kanzlerin hat deutlich gemacht, dass sie die Zügel anziehen will.“ Der Nachfolger von Roland Koch sagte: “Mit einem klaren Profil, einem überzeugenden inhaltlichen und personellen Angebot an unsere Stammwähler, mit Geschlossenheit nach innen und außen werden wir aus dem Tief herauskommen.“

Bouffier warnte mit Blick auf den CDU-Bundesparteitag im November in Karlsruhe davor, das konservative Profil zu vernachlässigen. “Offen sein für Neues, ohne Bewährtes aufzugeben. Nicht dem Zeitgeist nachlaufen. Denn der Zeitgeist weht heute hierhin und morgen dahin - und wer sich nach ihm richtet, wird vom Winde verweht.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare