Linke nominiert Jochimsen als Bundespräsidentin

+
"Die Linke" will Luc Jochimsen als Bundespräsdientin nominieren.

Berlin - Die Linke hat die Chefredakteurin des Hessischen Rundfunks, Luc Jochimsen, als Kandidatin für das Amt der bundespräsidentin nominiert. Das gab die Partei am Dienstag bekannt.

Die Linke hat die Bundestagsabgeordnete Luc Jochimsen als Kandidatin für das Bundespräsidentenamt nominiert. Bundestagsfraktion und Vertreter aus den Ländern sprachen sich am Dienstag in einer gemeinsamen Sitzung einstimmig für die frühere Chefredakteurin des Hessischen Rundfunks (HR) aus, wie die Nachrichtenagentur dpa aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Die 74-jährige Jochimsen war von den Parteichefs Gesine Lötzsch und Klaus Ernst vorgeschlagen worden. Jochimsen war 2005 über die Landesliste der thüringischen Linkspartei ins Parlament eingezogen. Sie ist kulturpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion.

Wer wird Nachfolger von Horst Köhler?

Wer wird Nachfolger von Horst Köhler?

Lesen Sie auch:

Gaucks Chancen steigen weiter

Gauck will durch die Länder touren

Zwischen 1994 und 2001 war sie Chefredakteurin des HR. Die Wahl des Nachfolgers von Horst Köhler als Bundespräsident ist am 30. Juni. Union und FDP haben den niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff (CDU) nominiert, SPD und Grüne den DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck. Die Linke stellt 124 oder 125 der 1244 Wahlleute in der Bundesversammlung und damit rund zehn Prozent. Wegen der Mehrheitsverhältnisse in der Bundesversammlung hat Wulff die besten Chancen, gewählt zu werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare