Relativ gewaltfreie Region

Autobombe im Westen Syriens tötet drei Menschen

Bei der Explosion einer Autobombe in der von Regierungskräften kontrollierten syrischen Küstenstadt Latakia sind mindestens drei Menschen getötet worden.

Latakia - Mindestens zehn Menschen wurden verletzt, wie es am Samstag aus Sicherheitskreisen hieß. Die Bombe sei in der Nähe eines Kontrollpunkts detoniert. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete zwei Tote.

Zunächst war unklar, wer für die Bombe verantwortlich war. Latakia liegt im Westen Syriens in einem Küstenstreifen, der zu den wichtigsten Hochburgen der Regierung gehört. In der Region hat auch die russische Luftwaffe ihren Hauptstützpunkt in Syrien. Seit Ausbruch des Bürgerkriegs im Jahr 2011 gab es hier vergleichsweise wenig Gewalt.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare