Warnung vor Atomwaffen

Gabriel: „Wir befinden uns in Kaltem Krieg 2.0“

+
Außenminister Gabriel warnt vor atomarer Aufrüstung.

 „Wir befinden uns in einem Kalten Krieg 2.0. Mittendrin!“, sagte jetzt Außenminister Sigmar Gabriel. Verantwortlich dafür sei das Politikverständnis von Trump und Putin.

Außenminister Sigmar Gabriel hat davor gewarnt, die internationale Zusammenarbeit als „Kampfbahn“ zu betrachten. „Wir befinden uns in einem Kalten Krieg 2.0. Mittendrin!“, sagte der SPD-Politiker der „Bild-Zeitung (Samstag). „Wir stehen vor einer neuen Phase atomarer Aufrüstung in Ost und West.“ 

Mit Blick auf die Präsidenten Russlands und der USA, Wladimir Putin und Donald Trump, sagte Gabriel, beide glaubten, dass es im Zusammenleben der Menschen und Völker vor allem um Kampf gehe. Im Vordergrund stünden nicht mehr Fairness und die Stärke des Rechts, sondern das Recht des Stärkeren. „Die Welt als Arena, als Kampfbahn - in der nur der geachtet ist, der sich als der Stärkere beweist. Das ist eine gefährliche Entwicklung.“

Gabriel stellte sich in dem Interview zugleich hinter SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Die Wahl ist aus seiner Sichtnoch nicht entschieden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.