Job und Familie

Annalena Baerbock (Grüne): Sie regiert – er passt auf die Kinder auf

Parteichefin Annalena Baerbock (Grüne) steht lachend auf einem Podium.
+
Will Bundeskanzlerin werden: Parteichefin Annalena Baerbock (Grüne).

Annalena Baerbock will Kanzlerin werden. Sie hat beste Chancen. Auch, weil ihr Ehemann ihr privat den Rücken freihält. Das hat die Grüne jetzt klargestellt.

Hamburg/Berlin – Ein Problem bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sieht Annalena Baerbock (Grüne) im Rahmen ihrer Kanzlerkandidatur nicht. Als mögliche Nachfolgerin von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der kommenden Bundestagswahl kann sich die grüne Parteichefin voll auf das Regierungsamt stürzen. Das hat die 40-Jährige jetzt in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung deutlich gemacht. Sollte sie im September gewählt werden, dann werde sich ihr Ehemann voll und ganz um die Familie und die zwei Kinder kümmern sagte sie.

Baerbock liegt in Umfragen derzeit vor den anderen beiden Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD). Als einzige Frau im Rennen muss sie sich immer wieder Fragen zu ihrer Rolle als Mutter gefallen lassen. Dass ihre Verhältnisse klar geregelt sind und warum ihr Mann in seinem Job eine Auszeit plant*, darüber berichtet das Hamburger Nachrichtenportal 24hamburg.de. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare