400.000 Euro für Anschlag auf Regierungschef

+
Bulgariens Regierungschef Bojko Borissow

Sofia - Makaberes Kopfgeld: Für einen tödlichen Anschlag auf Bulgariens Regierungschef Bojko Borissow sollen heimische Mafiosi 400.000 Euro ausgesetzt haben.

“Ich würde dies nicht widerlegen“, kommentierte Innenminister Zwetan Zwetanow am Montag einen entsprechenden Bericht der Zeitung “24 Tschassa“. “Zum Schutz bedrohter Politiker werden angemessene Maßnahmen ergriffen“, erklärte der Innenminister im Staatsradio in Sofia.

Die bulgarischen Sicherheitsdienste hatten nach Angaben von “24 Tschassa“ (Montag) Telefonate und Treffen von drei mutmaßlichen Auftraggebern eines Attentats auf Borissow abgehört. Dabei sollen sich die Mafiose vor zehn Tagen auf den Anschlag und eine Belohnung in Höhe von 400 000 Euro geeinigt haben. Borissows bürgerliche Regierung geht seit dem Amtsantritt Mitte 2009 immer wieder gegen die heimische Mafia vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare