Zwölfjähriger bricht auf zugefrorenem See durch dünne Eisdecke

+

Bonn - Beim Spielen auf einem zugefrorenen See in Bonn ist ein Zwölfjähriger am Dienstag durch die dünne Eisdecke eingebrochen.

Der Junge wurde von einem Passanten gerettet, erlitt aber Unterkühlungen und kam ins Krankenhaus, wie die Feuerwehr mitteilte. 

Die Rettungsdienste warnen seit Tagen davor, Eisflächen zu betreten. Auch wenn Seen am Ufer zugefroren seien, trage das Eis nicht überall. 

Zum Wochenende soll es wieder wärmer werden. Dann dürfte die Gefahr auf Eisflächen weiter steigen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare