Zwischen Bio-Bananen: Zoll entdeckt Kokain für 14,4 Millionen Euro in Duisburg

+
Diese Kokain-Pakete entdeckte der Zoll in einer Bananenlieferung.

Duisburg - Diese Lieferung aus Südamerika beinhaltete nicht nur Bananen. Der Zoll entdecke Kokain im Wert von mehr als 14 Millionen Euro.

Rund 190 Kilogramm Kokain im Straßenverkaufswert von mehr als 14 Millionen Euro haben Zöllner in einer Lieferung von Bio-Bananen aus Südamerika gefunden. 

Beim Entladen der Bananenkisten habe ein Obstimporteur aus dem Ruhrgebiet wenige Tage vor Weihnachten verdächtige Unregelmäßigkeiten festgestellt und sich an den Zoll gewandt, teilte das Zollfahndungsamt Essen am Mittwoch mit. 

Bei der umgehenden Durchsuchung der Lieferung stellten die Beamten 165 Pakete mit jeweils mehr als einem Kilogramm Kokain in Duisburg sicher. Der Straßenverkaufspreis der Drogenmenge liege bei etwa 14,4 Millionen Euro. 

Die Containerlieferung umfasste neun Tonnen Bio-Bannen. Die späte Mitteilung erfolgte aus Ermittlungsgründen, wie eine Sprecherin sagte. Zu möglichen Tatverdächtigen gab es keine Informationen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare