Zwischen Arnsberg und Meschede

Unbekannter auf den Gleisen - Personenzug muss stoppen

+

Arnsberg/Meschede - Wegen eines Mannes auf den Gleisen musste ein Personenzug auf der Bahnstrecke zwischen Arnsberg und Meschede halten.

Nach Angaben der Polizei hatte sich der dunkel gekleidete Mann auf die Gleise gestellt, so dass der Zugführer kurz nach Verlassen des Bahnhofs in Arnsberg das Schienenfahrzeug anhalten musste. 

Die insgesamt 34 Passagiere mussten 20 Minuten warten, bevor der Zug weiterfahren konnte. Entsprechend hatte der Zug Verspätung. 

Nach dem Vorfall in der Nacht zum Donnerstag ermittelt die Polizei nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, sagte ein Sprecher. 

Der Unbekannte sei geflüchtet, als der Zug näher kam. Der Mann habe eine auffällig leuchtende Kette um den Hals getragen, hieß es weiter. "Es sieht so aus, als wollte die Person den Zug durch ihre Anwesenheit zum Anhalten bringen", fügte der Polizeisprecher am Donnerstag hinzu. Die Gründe dafür seien bislang unklar. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare