Zwei Tote bei Flugzeugabsturz in Frankreich

+
Symbolbild.

[Update 18 Uhr] Chambéry/Dortmund - In Dortmund hebt ein kleines Flugzeug ab. Ziel: die Stadt Albertville in Frankreich. Doch die Maschine stürzt ab. Die beiden Insassen haben keine Chance.

Beim Absturz eines in Dortmund gestarteten Sportflugzeugs in den französischen Alpen sind die beiden Insassen ums Leben gekommen. Die zweimotorige Propellermaschine vom Typ TB 20 sei am Freitag um 11.36 Uhr vom Dortmunder Flughafen abgehoben, sagte eine Sprecherin des Flughafens am Sonntag. Das Flugzeug war auf dem Weg nach Albertville im Département Savoie.

Zur Identität der Opfer gab es zunächst weder von deutschen noch von französischen Behörden gesicherte Angaben. Nach Informationen der in Dortmund erscheinenden "Ruhr Nachrichten" handelt es sich bei den Opfern um Geschäftsführer einer am Dortmunder Flughafen ansässigen Firma. Einer der beiden Männer sei Berufspilot gewesen.

Das Wrack der Maschine wurde am Samstag gefunden, wie die Präfektur des Départements Savoie auf Anfrage bestätigte. Der regionale TV-Sender "France 3 Alpes" berichtete, Retter hätten das Flugzeugwrack nordöstlich von Chambéry entdeckt. Zur Suche wurden auch Hubschrauber eingesetzt.

Zum Zeitpunkt des Absturzes hätten sehr schlechte Wetterbedingungen geherrscht. Das Wrack sei an einem schneebedeckten Hang des Mont Trélod entdeckt worden. Zur Ursache des Absturzes gebe es noch keine Erkenntnisse, sagte die Dortmunder Sprecherin. Die Untersuchungen dauerten an. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.