Vier Tote bei Unfällen auf NRWs Straßen

+

[Update, 19.10 Uhr] Schmallenberg/Gummersbach/Bünde/Bonn - Mehrere tragische Verkehrsunfälle haben am Samstag auf NRWs Straßen Todesopfer gefordert. 

- Bei einem Autounfall auf einer Landstraße in Schmallenberg sind am frühen Samstagmorgen zwei 20 und 21 Jahre alte Männer ums Leben gekommen. Die Polizei geht davon aus, dass sie als Beifahrer in einem Wagen saßen, der von einem alkoholisierten 18-Jährigen gelenkt wurde. Der Wagen war in einer Kurve von der Straße abgekommen und gegen eine Schutzplanke geprallt. 

Die zwei Männer starben noch an der Unfallstelle. Der nur leicht verletzte 18-Jährige floh, konnte später aber ausfindig gemacht werden. Alle drei kommen aus Schmallenberg, wie die Kreispolizei in Meschede mitteilte. 

- Beim Zusammenstoß eines Motorrads mit einem Auto ist am Samstag in Gummersbach der 77 Jahre alte Zweiradfahrer ums Leben gekommen. Er war auf einer Landstraße unterwegs, als an einer Einmündung das Auto auf die Straße bog. Die beiden stießen zusammen. Der Motorradfahrer stürzte und wurde tödlich verletzt. Der Autofahrer erlitt einen Schock und musste ins Krankenhaus, wie die Kreispolizei Gummersbach mitteilte.

- Bei einem Unfall auf der A30 bei Bünde (Kreis Herford) ist am Samstag ein 88 Jahre alter Autofahrer ums Leben gekommen. Er war aus noch ungeklärter Ursache mit hoher Geschwindigkeit auf einen Bus und einen weiteren Wagen aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls kippte sein Auto auf die Seite. Die Feuerwehr brauchte eine Rettungsschere, um den Mann zu befreien. Er starb wenig später im Rettungswagen. Weitere Menschen wurden nicht verletzt, wie die Polizei Bielefeld berichtete.

- Mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus kam ein elfjähriger Junge aus Bonn, nachdem er von einem Auto überrollt und mehrere Meter weit mitgeschleift worden war. Der Unfall geschah, als ein 57 Jahre alter Autofahrer aus einem Grundstück auf eine Bundesstraße fahren wollte. Dabei überquerte er einen Geh- und Radweg und übersah offenbar den Elfjährigen, der auf einem Fahrrad fuhr. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare