Corona-Lockdown

Zoos in NRW öffnen wieder: Diese Regeln gelten jetzt

Zoos und Freizeitparks kommen in NRW aus dem Lockdown. Laut Coronaschutzverordnung dürfen sie wieder öffnen. Unter einer Bedingung.

Update vom 5. März, 11.30 Uhr: Das Land NRW hat die neue Corona-Schutzverordnung veröffentlicht. Dort geht es auch um Zoos und Tierparks in NRW. Sie dürfen ab 8. März wieder öffnen, wenn die 7-Tage-Inzidenz in NRW nicht über 100 liegt - das ist momentan der Fall. Aber es gibt eine Regel: Besucher müssen vorab einen Termin gebucht haben und ihre Daten müssen rückverfolgbar sein. Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besuchern in geschlossenen Räumen darf eine Person pro 20 Quadratmeter nicht übersteigen. Im Außenbereich gibt es keine Vorgabe zu den zulässigen Personen je Quadratmeter.

BundeslandNordrhein-Westfalen
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,93 Millionen (2019)

Wie schnell die Zoos und Tierparks in NRW öffnen werden, hängt von der jeweiligen Einrichtung ab. Der Tierpark Hamm kündigte bereits an, eine Öffnung direkt am Montag, 8. März, werde man zeitlich nicht hinbekommen.

NRW-Zoos hoffen auf Lockerungen - Safariland Stukenbrock: Öffnung dank Auto-Safari

[Erstmeldung] NRW - Giraffen füttern, Ziegen streicheln oder einfach die malerische Zoo-Landschaft genießen - all das war in Nordrhein-Westfalen* bis dato in diesem Jahr wegen der Corona*-Beschränkungen nicht möglich. Ein Tierpark in NRW macht jetzt aber den Anfang. Bei anderen Anbietern wie dem Grugapark in Essen oder der Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen nährt sich die Hoffnung auf weitere Lockerungen. (News zum Coronavirus)

Das Safariland Stukenbrock ist ein Freizeitpark in Schloß Holte-Stukenbrock im Kreis Gütersloh. Dort können Park-Besucher ab diesem Freitag wieder Tiere füttern. Damit ist der Park der erste in Nordrhein-Westfalen, der sich über eine Öffnung seines Zoos freuen darf. Möglich macht das eine Auto-Safari.

Dabei ist das Konzept nicht neu. Die Idee zur Drive-In-Variante des Zoos hatten die Parkbetreiber bereits im vergangenen Jahr, um der Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen zu trotzen. Auch in anderen Bereichen wurden derartige Konzepte umgesetzt. In Kalkar wurde 2020 zum Beispiel ein Drive-In-Weihnachtsmarkt* ins Leben gerufen.

NRW-Zoos: Safariland Stukenbrock Vorbild für andere Tierparks? Grugapark hofft auf Lockerungen

Das Safariland Stukenbrock will auch in diesem Jahr wieder als Vorreiter für andere Zoos, Tierparks und Freizeitparks fungieren. Denn das Konzept hat sich bewährt. Schon im April 2020 öffnete das Safariland Stukenbrock zunächst nur die Auto-Safari, um die Mindestabstände auf dem Gelände gewährleisten zu können, berichtet owl24.de*. Die Auto-Safari soll nun wieder ein Signal sein für weitere Zoos, Tier- und Freizeitparks, wie eine Öffnung auch ohne weitere Lockerungen coronagerecht funktionieren kann. Damit ist der Zoo früh dran - denn die eigentliche Saison hat ja noch gar nicht begonnen.

Für den Grugapark in Essen, der normalerweise ebenfalls mit einem Streichelzoo und Wild-Tieren locken kann, ist ein solches Konzept wohl eher keine Option. Die Park-Betreiber setzen im Kern auf Passanten als Park-Besucher. Zwar ist der Park für diese aktuell geöffnet, allerdings bleiben besondere Angebote wie der Streichelzoo, das Damwildgehege, die Grugabahn und das Haus der Bienen geschlossen, wie es heißt.

Ab heute ist im Safariland Stukenbrock eine Auto-Safari möglich.

Um diese Angebote wieder hochzufahren, muss der Grugapark aus Lockerungen aus der Politik hoffen. Bis dahin müssen Besucher dort mit den Spielplätzen oder Vogelvolieren Vorlieb nehmen. Wie der Grugapark auf seiner Facebook-Seite bekanntgab, laden auch die Skulpturenausstellung und die Mustergärten zur Besichtigung ein. Bis zu 3.500 Gäste dürfen in den Park. Ist die Zahl überschritten, müssen erst wieder Menschen den Grugapark verlassen, ehe neue hinzukommen dürfen.

Zoom Erlebniswelt und Zoo Neuwied hoffen auf Lockerungen - Öffnung noch im März?

Auf Lockerungen hofft neben NRW-Zoos wie der Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen, die auf ihrer Website schlicht auf die derzeitige Schließung verweist, auch der Zoo Neuwied in Rheinland-Pfalz. Dieser befindet sich nahe der nordrhein-westfälischen Landesgrenze. Demnach sind die Betreiber optimistisch, auch wenn die genauen Auflagen zur Wiederöffnung des Zoos noch nicht feststehen. Der Zoo Neuwied plant, seine Pforten noch im März wieder zu öffnen.

Ob es so kommt und ob wieder hochgefahren werden kann, hängt vor allem von den Beschlüssen bei der Bund-Länder-Konferenz am kommenden Mittwoch, 3. März, ab. Aktuell ist es noch so, dass Besuchermassen in der Öffentlichkeit eher harte Maßnahmen der NRW-Städte* nach sich ziehen. In Düsseldorf wurde sogar ein coronabedingtes Verweilverbot erlassen*. Stand jetzt brauchen Zoos also ausgefallene Konzepte, die ohne viele Besucher auskommen. - *wa.de und owl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare