Fund in Privatwohnung

Zollfahnder heben Dopinglabor im Märkischen Kreis aus 

Märkischer Kreis - Ein Labor für illegale Dopingmittel haben Zollfahnder in einer Privatwohnung im Märkischen Kreis ausgehoben. Gegen zwei festgenommene Tatverdächtige sei Haftbefehl erlassen worden, teilte das Zollfahndungsamt Essen mit.

Die Beamten beschlagnahmten demnach mehr als fünf Kilogramm eines Grundstoffs zur Herstellung von Dopingmitteln, etwa 3000 Ampullen und 5000 Tabletten mit Dopingwirkstoffen sowie knapp acht Liter fertige Dopingmittel.

Der Grundstoff sei in der Regel Testosteron. Die genaue Zusammensetzung müsse nun eine Laboranalyse zeigen, hieß es. Die beiden 30 und 31 Jahre alten mutmaßlichen Händler sitzen seit ihrer Festnahme Ende November in Untersuchungshaft.

Zwei Tatverdächtige festgenommen

Die Ermittler hatten die Autos, Wohnungen und einen angemieteten Lagerraum der Männer durchsucht und dabei auch versandfertige Postsendungen mit Dopingmitteln entdeckt.

Die Essener Zollfahnder hatten im Auftrag der Münchner Staatsanwaltschaft gegen die Tatverdächtigen ermittelt. Zum genauen Ort des Labors im Märkischen Kreis wollte sich die Behörde aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht äußern. Nach Informationen unserer Redaktion soll sich das Labor in Iserlohn befunden haben. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare