Drogen per Lufttransport

Knapp 12 Kilo Marihuana an Dortmunder Flughafen beschlagnahmt

+

Dortmund - Zollbeamte haben am Dortmunder Flughafen bei einer Gepäckkontrolle fast 12 Kilogramm Marihuana entdeckt. Ein 34-jähriger Senegalese hatte diese in einer Passagiermaschine, die aus Girona / Spanien eingeflogen war, mitgeführt.

Beim Passieren des grünen Kanals im Ausgangsbereich wurde der 34-Jährige von den Zöllnern aufgefordert, sich zur Gepäckkontrolle zu begeben. In seinem Reisegepäck, welches aus zwei Reisetaschen bestand, wurden zwei mit Klebeband umwickelte Pakete aufgefunden. Da sich der Reisende zum Inhalt nicht äußern wollte, sahen die Kontrollbeamten genauer nach. Nach dem Öffnen der Pakete kamen insgesamt 11,8 Kilogramm Marihuana zum Vorschein.

Der Beschuldigte wurde darauf vorläufig festgenommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. „Die Drogen hätten im Straßenverkauf mindestens 110.000 Euro eingebracht. Nach der Festnahme durch die Zollbeamten bekam der Mann augenscheinlich Krämpfe und Atemnot. Sofort herbeigerufene Sanitäter der Flughafenfeuerwehr konnten allerdings keine gesundheitlichen Schäden feststellen“, so Uwe Jungesblut, Pressesprecher des Hauptzollamts Dortmund. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt in Essen übernommen. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.