Vier Verdächtige in Hamm verhaftet / Durchsuchungen auch in Iserlohn

Zoll sprengt Dopinghändler-Ring

Hamm/Essen - Zollfahnder haben in Deutschland einen illegalen Dopinghandel aufgedeckt und die vier mutmaßlichen Drahtzieher in Nordrhein-Westfalen verhaftet.

Bei Durchsuchungen in NRW, Bayern und Baden-Württemberg stellten die Fahnder Zehntausende Einheiten fertiger Wachstumspräparate aus Russland sowie große Mengen Grundstoffe zur Dopingherstellung aus China sicher. 

Darüber hinaus fielen den Beamten große Mengen Bargeld, Munition sowie aus Nebengeschäften der Bande kiloweise Marihuana in die Hände. Alle vier Männer seien in Hamm im Ruhrgebiet verhaftet worden, sagte eine Sprecherin des Zollfahndungsamtes. 

Die Tatverdächtigen fielen zunächst Zollfahndern in Stuttgart auf. Nachdem die Essener Kollegen im vergangenen Jahr dann ein verdächtiges Päckchen im Ruhrgebiet abfingen, forschten sie weiter und schlugen vergangene Woche zu. 

Durchsuchungen fanden zeitgleich in Hamm, Iserlohn, Köln, Oberteuringen (Baden-Württemberg) München, Thalmassing, und Erlenbach am Main (alle Bayern) statt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.