Zoll hebt Doping-Labor in Düsseldorf aus

+
Zollfahnder hoben in Düsseldorf ein illegales Doping-Labor aus.

DÜSSELDORF - Zollfahnder haben in Düsseldorf ein illegales Doping-Labor ausgehoben. Ein 30-jähriger Düsseldorfer steht im Verdacht, die verbotenen Arzneimittel und Anabolika in großem Stil hergestellt und verkauft zu haben.

Der Düsseldorfer ist in Untersuchungshaft. Wie eine Sprecherin des Zolls am Donnerstag in Essen mitteilte, hatten die Ermittler bereits Anfang April Wohn- und Lagerräume des Verdächtigen durchsucht. "Wir haben eine komplette Laborausrüstung zur Herstellung von Anabolika gefunden - vom Kocher bis zum Verpackungsmaterial", sagte sie. Darüber hinaus stellten die Ermittler Dopingmittel und rund 11 000 Tabletten sicher, darunter vermutlich etliche Ecstasy-Pillen. Außerdem wurden 98 000 Euro Bargeld und drei Kilogramm Marihuana entdeckt.

Nach einem anonymen Hinweis hatten die Zollfahnder den Betreiber des Untergrundlabors bereits seit Ende des vergangenen Jahres im Visier. Als ihnen bekannt wurde, dass er einen längeren Auslandaufenthalt plante, schlugen sie zu. Nach bisherigem Kenntnisstand soll der Beschuldigte seit mindestens 2008 mit Dopingmitteln gehandelt haben. Die Ermittler gehen bisher davon aus, dass er mit dem Verkauf der verbotenen Pillen und Ampullen im Internet etwa eine halbe Million Euro eingenommen hat. -dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare