Zerstreute Eltern vergessen sechs Jahre altes Kind im Bus

BIELEFELD - Zerstreute Eltern haben in Bielefeld ihr schlafendes sechsjähriges Kind nachts in einem Linienbus vergessen. Am Sonntagabend kurz vor Mitternacht entdeckte der Busfahrer das kleine Mädchen "mutterseelenallein" auf einer Rückbank.

Die Polizei wollten der Sechsjährigen gerade Namen und Anschrift entlocken, da rief schon der "etwas verdatterte Vater" bei den Verkehrsbetrieben an. Seine ersten Worte: "Kind - schlafen - Bus - Entschuldigung - nicht böse sein." Der Vater war kurz zuvor zusammen mit seiner Ehefrau dort ausgestiegen, wo er immer aussteigt. "Er (...) hatte dabei einfach nicht mehr an das zu dieser Uhrzeit friedlich schlummernde Töchterchen gedacht", berichtete der Polizeisprecher. "Ob jetzt der Haussegen in der Familie für eine gewisse Zeit schief hängen wird, kann nicht gesagt werden; fest steht aber, die Familie ist wieder glücklich zusammengeführt worden. Ende gut, alles gut!" - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare