Zentraler europäischer Verladepunkt für Lkw-Fracht geplant

HAGEN - In Hagen soll ein zentraler Verladepunkt für Lkw-Fracht entstehen. Das private Verkehrsunternehmen CargoBeamer will bis 2014 ein Terminal bauen, in dem Sattelauflieger auf Züge verladen werden.

Bislang können diese sogenannten Trailer, die einen Großteil des Lkw-Verkehrs ausmachen, aus technischen Gründen nicht auf die Schiene gebracht werden. Das Unternehmen aus Leipzig hat ein System entwickelt, das Trailer in wenigen Minuten verladen kann.

Neben Hagen sind Umschlagpunkte in Litauen, Polen, und Frankreich (Calais) geplant. Die erste Transitroute soll 2014 oder 2015 zwischen Hagen und Litauen bedient werden. In Wolfsburg baut CargoBeamer bei VW bereits eine Station, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hagen mit. Sie soll im zweiten Quartal 2013 in Betrieb gehen. Soweit Gegenstationen noch nicht fertiggestellt sind, können die Trailer, die in Spezialgestellen auf den Waggons transportiert werden, auch von Kränen umgeladen werden.

In Hagen fehlt für den Baustart noch die Genehmigung. In Litauen haben die ersten Arbeiten mit finanzieller Unterstützung der EU bereits begonnen. Für Hagen müssen zunächst Flächennutzungspläne sowie der Regionalplan geändert werden. In der Bevölkerung herrscht zum Teil Ablehnung gegen das Projekt. Neben der geplanten Station liegt das Erholungsgebiet Hengsteysee.

"Wir sehen Hagen als strategisch extrem wichtigen Punkt", sagte der Vorstandsvorsitzende Hans-Jürgen Weidemann. Als zentralem innerdeutschen und europäischen Umschlagpunkt sollen dort täglich bis zu zehn Züge mit insgesamt 700 Spezialwaggons verladen werden. Die Waggons würden bereits produziert. Insgesamt 100 Millionen Euro will die CargoBeamer AG in den nächsten drei Jahren in den europäischen Ausbau investieren.

Vorteile sieht die Wirtschaftsförderung metropoleruhr vor allem in der Entlastung des Fernverkehrs und der Umwelt. Einem Gutachten zufolge soll das Güterverkehrsaufkommen im Ruhrgebiet bis 2025 um 38 Prozent steigen.

Neben den deutschen Verladestationen Hagen und Wolfsburg plant CargoBeamer langfristig mit weiteren Knoten in Köln, Duisburg, Berlin, Lübeck, Zentralbayern und Baden-Württemberg. International sollen Stationen noch in Rotterdam, Verona (Brennerroute) und in der Schweiz entstehen. - lnw

Der CargoBeamer

Der CargoBeamer ist ein neues Umschlagsystem für Sattelauflieger im Lkw-Bahn-Verkehr. Das System soll die Verladegeschwindigkeit von mehreren Stunden auf 20 Minuten verkürzen. Die wenigsten Trailer sind außerdem heute so gebaut, dass sie wie Seecontainer von Kränen auf Waggons gehievt werden können. In neu gebauten Verladestationen werden die Sattelauflieger vom Lkw in einem Gestell abgesetzt, das anschließend auf einen Spezialwaggon geschoben wird. Die Zugmaschine reist nicht mit.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare