Land verteilt Flüchtlinge künftig zentral von Düsseldorf aus

+

Düsseldorf - Die Verteilung von Flüchtlingen, die in Nordrhein-Westfalen ankommen, wird neu organisiert. Am 11. April soll ein zentrales Drehkreuz am Fernbahnhof des Düsseldorfer Flughafens in Betrieb gehen.

Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger". Ein Sprecher des Innenministeriums bestätigte das. Das Land löst damit die Städte Dortmund, Düsseldorf und Köln in der Aufgabe ab, die Flüchtlinge zu verteilen. Darauf hatten sich die Kommunen bei einem nicht-öffentlichen Treffen im NRW-Innenministerium geeinigt.

1400 Menschen sollen von dem neuen Drehkreuz aus täglich erstversorgt und verteilt werden, wie das Blatt unter Berufung auf Innenminister Ralf Jäger (SPD) schrieb. Vom Bahnsteig aus sollen die Flüchtlinge in einen Bereich gebracht werden, in dem sie Kleidung und Essen bekommen und sich ausruhen können, bis es wenige Stunden später von einem Bushalteplatz aus weiter in die Unterkünfte gehen soll.

Das derzeitige Drehkreuz in Düsseldorf soll bereits am 30. März geschlossen werden. Bis die neue Einrichtung startet, sollen sich Dortmund und Köln danach in der Verteilung abwechseln. Jäger bedankte sich dem Bericht zufolge bei den auch ehrenamtlichen Helfern an den derzeitigen Standorten. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.