Immer weniger Billig-Wohnungen in NRW

DÜSSELDORF - Vor allem Haushalte mit niedrigem Einkommen müssen sich in Nordrhein-Westfalen auf steigende Mieten einstellen.

Die Zahl der Regionen, in denen Wohnungen zu Netto-Kaltmieten von weniger als vier Euro zu finden seien, sei im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen, heißt es in dem am Donnerstag in Düsseldorf vorgelegten Wohnungsmarktbericht des Immobilienunternehmens LEG. Wohnungen in dieser Preiskategorie seien derzeit nur noch im Ruhrgebiet sowie in ländlichen Regionen des Landes zu finden. Bei den Mietern werde die Zahlungsmoral schwieriger, beklagte der Chef der privaten Wohnungsgesellschaft, Thomas Hegel. Die LEG zählt mit 90.000 Wohnungen zu den größten privaten Vermietern des Landes. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare