Sperrung der A43 wird Sonntag aufgehoben

+

WITTEN - Nach der Sperrung der A43 bei Witten in Richtung Wuppertal aufgrund von Bergbau-Hohlräumen haben Autofahrer Aussicht auf Besserung. Die Autobahn könne Sonntagnachmittag wieder freigegeben werden, teilte der Landesbetrieb Straßen.NRW am Donnerstag mit.

Seit vergangenem Freitag war die Strecke zwischen Witten-Herbede und Sprockhövel gesperrt, weil Hohlräume aus alten Bergbauzeiten entdeckt worden waren.

Die Erkundungsbohrungen unter der Strecke in Richtung Wuppertal seien abgeschlossen. Jetzt müssten die restlichen Löcher verfüllt werden, und das Füllmaterial müsse aushärten. Bislang seien 680 Kubikmeter Zement-Beton in die alten Bergbaulöcher gepumpt worden. Ein Tempolimit von 80 km/h bleibe jedoch bestehen, weil während der Arbeiten Schutzplanken entfernt werden mussten.

Auch unter der Gegenfahrbahn vermuten die Experten weitere Hohlräume. Die Fachleute wollen auch diesen Abschnitt in der kommenden Woche unter die Lupe nehmen. Eine Sperrung der Fahrtrichtung Münster sei jedoch vorerst nicht geplant.

Ursache für die Hohlräume ist nicht genehmigter, oberflächennaher Bergbau aus früheren Zeiten. Entdeckt wurden sie bei Erkundungsbohrungen für eine Lärmschutzwand. Im vergangenen Jahr wurden an der A43 einige Hundert Meter weiter nördlich bereits Hohlräume aufgefüllt. Bergbauschäden sorgten Ende vergangenen Jahres auch am Essener Hauptbahnhof für zahlreiche Umleitungen und Zugausfälle. -lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare