Wirsing und wachsende Landesfläche: Statistiker vermessen NRW

NRW - Ob Biersteuer oder das Singen im Chor: Statistiker haben das Land Nordrhein-Westfalen wieder in Zahlen gefasst. Auf 758 Seiten findet sich in ihrem Jahrbuch alles Mögliche von A wie Abendschule bis Z wie Zugezogene - darunter auch manches Kurioses.

Mehr als 20 Millionen Stunden haben alle Klempner, Maler, Tischler und all die anderen Handwerker im nordrhein-westfälischen Ausbaugewerbe im vergangenen Jahr gearbeitet. Durchschnittlich 39,1 Stunden pro Woche verbringen die Vollzeitbeschäftigten im Dienstleistungsbereich und im produzierenden Gewerbe bei der Arbeit - da kommt die Freizeit oft zu kurz. Trotzdem oder gerade deshalb hat NRW deutschlandweit die höchsten Einnahmen aus der Biersteuer. Ganze 184 Millionen Euro spült der Gerstensaft jährlich in die Landeskasse. Zum Vergleich: In Baden-Württemberg sind es nur 44 Millionen Euro.

Das Statistische Landesamt hat ein neues Jahrbuch herausgegeben. Auf 758 Seiten bündelt es die unterschiedlichsten Daten aus dem Bundesland.

Die Menschen zwischen Rhein und Weser frönen in ihrer Freizeit nicht nur dem Biergenuss. Es wird auch gesungen - in einem der 2966 Chöre in NRW. 83 337 Erwachsene gehen dieser Freizeitbeschäftigung nach, 5349 der Hobby-Sänger sind Kinder. Oder es wird gekickt, 1 220 293 Einwohner sind Mitglieder in einem Fußballverein. Fußball in NRW ist immer noch ein Männerhobby: Etwa 80 Prozent der Kicker sind männlich. Die Frauen gehen in ihrer Freizeit eher dem Pferdesport nach: Von den 169 122 Mitgliedern in den Vereinen sind mehr als 75 Prozent weiblich.

Wer aktiv ist, muss sich stärken: zum Beispiel mit 15 172 Tonnen Wirsing, die pro Jahr in NRW geerntet werden. Besonders hoch im Kurs scheint Weißkohl zu stehen: Davon wurden 72 184 Tonnen geerntet. Für die Frühstückseier sorgen die dreieinhalb Millionen Legehennen im Land. Manche mögen eher Fleisch, zum Beispiel von den 6 669 884 Schweinen, die in NRW gehalten werden. Wenn etwas Ausgefalleneres auf dem Teller landen soll: In NRW gibt es 1 557 910 Truthühner.

Ob Arbeit oder Freizeit - für die gute Laune im Land spielt das Wetter eine entscheidende Rolle. In der Landeshauptstadt Düsseldorf schien letztes Jahr exakt 1768,5 Stunden lang die Sonne. Siegen kam auf 80 Frosttage. Ob das Siegerland deshalb die einzige Region mit sinkender Touristenzahl war? Dieses Detail geht aus dem Jahrbuch der Statistiker nicht hervor - dafür vieles andere. Allein das Register am Ende des Buches umfasst 15 Seiten. Dort finden sich Stichwörter von A wie Abendschulen bis Z wie Zugezogene.

Und beinahe scheint es, als hätte Nordrhein-Westfalen für die Zugezogenen mehr Platz geschaffen. Laut Statistik hat sich die Landesfläche im Vergleich zum Jahr 2010 um 5,46 Quadratkilometer vergrößert - auf nun 34 097,72 Quadratkilometer. Der Grund ist aber ganz simpel. Die größere Zahl liegt vor allem an genaueren Messmethoden. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare