NRW will Gewässer verbessern

+
Nordrhein-Westfalens Umweltminister, Johannes Remmel.

DÜSSELDORF - Mehr als 12.000 Maßnahmen sollen dazu beitragen, bis 2021 die Qualität der nordrhein-westfälischen Gewässer zu verbessern. Am Freitag hat NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) den Startschuss zur Beteilgung der Öffentlichkeit gegeben.

Bis zum 22. Juni können Kommunen, Verbände, Vereine und Bürger zum Entwurf der Pläne Stellung nehmen unter der Internetadresse https://www.beteiligung-online.nrw.de.

"Nordrhein-Westfalen ist ein Wasser-Land", unterstrich Remmel in einer Mitteilung. Auf mehr als 50.000 Kilometern sei es von Flüssen und Bächen durchzogen.

Die Qualität des Grundwassers habe sich in den vergangenen Jahren aber in weiten Teilen des Landes verschlechtert.

"Auf rund 40 Prozent der Landesfläche ist das Grundwasser wegen hoher Nitrat-Belastung nicht in einem guten chemischen Zustand", warnte der Minister. "Ohne entsprechende Aufbereitung kann in diesen Gebieten kein Trinkwasser mehr gewonnen werden."

Der neue Bewirtschaftungsplan soll dafür wichtige Weichen bis 2021 stellen. Spätestens bis 2027 sollen alle Gewässer in NRW die ökologischen Ziele der EU erreichen. Bis dahin sollen rund 2200 Gewässer-Kilometer in NRW renaturiert werden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare