DRK: Bedingungen im Flüchtlingsheim verbessern

+
Das Flüchtlingsheim in Burbach

BURBACH - Bessere Essensausgabe und mehr Sauberkeit: Das Deutsche Rote Kreuz will den Aufenthalt von Flüchtlingen in dem ins Gerede gekommenen Heim in Burbach verbessern.

Das DRK betreibt die Aufnahmeeinrichtung, seitdem sich das Land NRW am Mittwoch vom früheren Betreiber European Homecare nach Misshandlungsvorwürfen getrennt hat. "Wir sind mit dem Anspruch angetreten, dass die Flüchtlinge menschenwürdig nach UNHCR-Standards untergebracht werden", sagte Heinz-Wilhelm Upphoff vom Roten Kreuz Westfalen-Lippe am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. UNHCR ist die UN-Behörde für Flüchtlinge weltweit.

Lesen Sie zum Thema auch:

- Jäger entzieht European Homecare Flüchtlingsheim

- Ermittler durchsuchen Sitz von European Homecare

- Sicherheitsleute misshandeln Flüchtlinge

Zunächst will Upphoff die Essensausgabe umorganisieren. Es gebe immer lange Schlangen bis vor das Gebäude. "Da stehen Menschen unnötig bei Regen im Freien", sagt Upphoff. Wenn sich dann jemand nicht anstelle, gebe es Konflikte. Die Essensausgabe soll so entzerrt werden, dass niemand unnötig lange auf seine Mahlzeit warten müsse. Außerdem werde mehr Wasser an die Bewohner verteilt. "Da gab es wohl immer wieder Ärger drum", sagt Upphoff.

Derzeit sei ein Reinigungsunternehmen bei der Grundreinigung. Künftig soll mehr geputzt werden. "Wenn sich die Bewohner eines 50 Meter langen Flurs einen Waschraum und einen Toilettenraum teilen, kommt es zu Verschmutzungen", sagt Upphoff.

Upphoff will auch versuchen, die Einrichtung zu verkleinern. Das Heim hat eine Regelbelegung von 600 Menschen. "Wir haben derzeit rund 750 Menschen hier", sagt Upphoff. Die Verkleinerung sei nötig, um Teile der ehemaligen Kaserne für notwenige Sanierungen insbesondere der Sanitärbereiche leerzuziehen. "Darüber müssen wir mit der Bezirksregierung verhandeln." - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare