Wie im Wilden Westen: Ladendiebin flüchtet mit Pferd

+
Eine Ladendiebin flüchtete am Niederrhein auf einem Pferd.

Hamminkeln - Eine ungewöhnliche Fluchtmethode wählte eine Ladendiebin am Niederrhein. Sie stieg einfach aufs Pferd und galoppierte davon.

Als die 22-Jährige nach Polizeiangaben vom Mittwoch ein Geschäft in Hamminkeln mit gestohlenen, schnurlosen Kopfhörern verließ, schlug die Diebstahlsicherung an.

Normalerweise flüchten Diebe dann zu Fuß oder in einem bereitstehenden Fluchtauto. Die junge Frau hatte sich aber etwas anderes überlegt. In Wildwestmanier stieg sie auf ein Pferd und ritt davon - verfolgt von Mitarbeiterinnen des Geschäfts.

Frau konnte sich nicht ausweisen

Wenig später konnte die Reiterin zwar von den örtlichen "Sheriffs" gestellt werden, sie zeigte sich aber uneinsichtig. "Dass die Beamten eine Strafanzeige fertigen müssten, hielt sie für überflüssig. Sie konnte sich nicht ausweisen und weigerte sich zunächst, ihren Namen und ihre Adresse anzugeben. Schließlich gab sie, wie sich später herausstellte, die Personalien einer anderen Frau aus Rees an", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Zweiter Fluchtversuch querfeldein

Um den Ausweis der Diebin zu bekommen und das Pferd nicht alleine in der Stadt stehen zu lassen, vereinbarten die Polizisten mit der Frau, ihr bis zu ihrem Reitstall hinterher zufahren.

Auf dem Weg dahin galoppierte die Frau allerdings über ein Feld davon. Erst nach Ermittlungen fand die Polizei den Stall, in dem die Frau aufgrund ihrer auffälligen Piercings bekannt war. -dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare