Rettungshubschrauber fliegt Verletzten aus

Wieder Quadfahrer schwer verletzt - diesmal auf der B1/A44, Details zum Unfallhergang

+

[Update 16.33 Uhr] Holzwickede - Schier unglaubliche Duplizität der Ereignisse binnen weniger Stunden: Nach dem Unfall mit einem Quad und einem Transporter am Donnerstagabend auf der A2 ereignete sich ein vergleichbarer Unfall am Freitagmorgen gegen 9.45 Uhr auf der B1/A44 in Höhe der Anschlussstelle Holzwickede. Wieder flog ein Hubschrauber den schwer verletzten Quadfahrer aus. Jetzt hat die Polizei erste Erkenntnisse zum Unfallhergang.

Wie schon am Donnerstagabend zwischen dem Kamener Kreuz und Hamm wurde auch am Freitagmorgen auf der B1/A44 der Fahrer eines Quads von seinem Fahrzeug geworfen und schlug auf der Fahrbahn auf. 

Lebensbedrohliche Verletzungen waren auch bei diesem Unfall nicht auszuschließen. Deshalb wurde zum Transport des 36-jährigen Unfallopfers aus Kamp-Lintfort ebenfalls ein Rettungshubschrauber eingesetzt. 

Details zum Unfallhergang:

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war der Quadfahrer auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Unna unterwegs, nachdem er etwa in Höhe der Anschlussstelle Holzwickede einen Sattelzug überholt hatte. 

Aus bislang ungeklärter Ursache verlor der Fahrer dann offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug, wodurch es nach links von der Fahrbahn abkam. Der 36-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich schwer. Das Quad überschlug sich. Durch herumfliegende Trümmerteile wurde zudem der rechts fahrende Sattelzug beschädigt.

Die Richtungsfahrbahn Unna musste bis etwa 11.15 Uhr komplette für den Verkehr gesperrt werden, danach wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeführt - mit entsprechendem Rückstau. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 6000 Euro. - VN24/eB

So ist die aktuelle Verkehrslage vor Ort

Lesen Sie auch:

Schwerer Unfall auf der A2 bei Bönen: Quad-Fahrer schwer verletzt

Mutmaßliches Autorennen mit Todesopfer - Polizei sucht zwei Personen

Unfall mit schwer verletzter Person auf der A46 bei Arnsberg

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare