Bombenfund: Pflegeheim in Köln erneut vor Räumung

+
Evakuierte Bewohner sitzen am 15. Juli in Köln im Staatenhaus und warten auf die Entschärfung einer Bombe. Fast 10.000 Menschen mussten wegen der Entschärfung der 20-Zentner-Bombe Gebäude und Wohnungen verlassen.

KÖLN - Evakuierungen wegen der Entschärfung von Weltkriegsbomben gibt es immer wieder - auch in Köln. Nun muss aber zum zweiten Mal binnen acht Tagen ein Wohn- und Pflegeheim geräumt werden.

Wie schon in der vergangenen Woche muss am Mittwochnachmittag ein Wohn- und Pflegeheim in Köln wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe evakuiert werden.

Lesen Sie zum Thema:

- Bombenentschärfung in Köln: 10.000 Anwohner mussten weg

Beim Bau neuer Häuser für die Sozial Betriebe Köln (SBK) wurde am Dienstag eine Zehnzentner-Bombe gefunden. Nicht weit entfernt war am Dienstag letzter Woche auf einer anderen Baustelle eine 20-Zentner-Bombe unschädlich gemacht worden. Dafür mussten 10.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen.

Diesmal ist der Sicherheitsradius mit 400 Metern etwas kleiner. Aber das Alten- und Pflegeheim der SBK ist erneut betroffen, ebenso eine Jugendherberge und das höchste Wohnhaus Deutschlands. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare