Aus Bus wieder ausgestiegen: 3-Jähriger steht ohne Eltern da

+

Minden - Für einen dreijährigen Jungen, der beim Umsteigen am Mindener Bahnhof plötzlich ohne seine Eltern dastand, ist das Abenteuer Reisen glücklich zu Ende gegangen.

Nach Polizeiangaben vom Donnerstag wies eine Frau die Beamten am Mittwochabend auf ein weinendes Kleinkind ohne Begleitung auf dem Busplatz hin. Die Polizisten konnten den Jungen beruhigen und nahmen ihn mit zur Wache.

Erste Ermittlungen ergaben, dass er offenbar aus einem Bus des Schienenersatzverkehrs ausgestiegen war. Mit Lautsprecherdurchsagen auf den Bahnhöfen von Bielefeld bis Dortmund wurde nach den Eltern des Jungen gesucht. Dann meldete ein Mann in Osnabrück der Polizei, dass sein erwarteter Besuch aus Braunschweig während einer Busfahrt den Sohn aus den Augen verloren habe.

Schnell konnte den besorgten Eltern Entwarnung gegeben werden. Sie machten sich auf den Rückweg nach Minden und konnten dort ihr Kind wieder in die Arme nehmen. Eine Polizeistreife hatte mit dem Jungen dort auf sie gewartet. Der Kleine war aus dem Bus unbemerkt vor dessen Abfahrt wieder ausgestiegen. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare