1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Wettersturz in NRW: Erst Hitze, dann Gewitter, Starkregen und Sturm

Erstellt:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Das Wetter bringt den Menschen in NRW am Donnerstag eine Pause von der Hitze - aber mit Krawall. Es werden Gewitter, Starkregen, Hagel und Sturmböen erwartet.

NRW - Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich beim Wetter auf was gefasst machen. Ab Donnerstagmittag ziehen laut Deutschem Wetterdienst (DWD) Gewitter, Starkregen, Hagel und Sturmböen auf. Starke Gewitter soll es demnach örtlich vom Sauerland bis ins Weserbergland, im nördlichen Münsterland sowie ganz im Westen des Landes geben.

Auch wetteronline.de berichtet vom Wettersturz zum Juli-Start. In einigen Teilen Deutschlands würde es zum Monatswechsel turbulent. Es können sich demnach kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial entwickeln.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Bevölkerung17,9 Millionen (2021)
MinisterpräsidentHendrik Wüst (CDU)

Unwetter in NRW: Erst Hitze, dann Gewitter, Starkregen, Hagel und Sturmböen

Beim DWD heißt es mit Bezug auf NRW: „Dabei vor allem Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit, lokal eng begrenzt Unwetter mit mehr als 30 l/qm möglich. Zudem kleinkörniger Hagel und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9).“

Auch zum Abend sollen von Westen häufiger starke Gewitter und weiterhin Starkregen aufziehen. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Sturmböen bis 100 km/h steigt. Auch in der Nacht zu Freitag sind dann noch Schauer und teils kräftige Gewitter möglich, es kühlt auf bis zu 11 Grad ab.

Wetter in NRW: Kaltfront mit Gewitter vertreibt Hitze

Wem die Hitze - Höchstwerte von 27 bis 31 Grad - zu belastend ist, der dürfte sich aber auch freuen, denn laut DWD verdrängt die Kaltfront über NRW die schwülwarme Luft in Richtung Osten.

Gewitterzelle im Sonnenuntergang
Die Sonne geht vor einer Gewitterzelle unter. NRW hat für Donnerstag, 30. Juni, auch Starkrege und Sturmböen vorhergesagt. © Patrick Pleul/dpa

Und danach? Der Freitag wird ruhiger und wolkig, im Osten von NRW kann es zu Tagesbeginn noch letzte Regenschauer geben. In der zweiten Tageshälfte kommt auch mal die Sonne raus. Es gibt nur vereinzelte, kurze Schauer. Die Höchsttemperaturen liegen bei 20 bis 23 Grad.

Am Samstag können sich die Menschen in NRW dann auf viel Sonne freuen, Niederschlag bleibt bei Höchstwerten zwischen 23 und 27 Grad aus. - Mit Material von dpa

Immer wieder Unwetter - erst kürzlich Tornado in den Niederlanden

Ein Tornado fegte erst kürzlich über den Südwesten der Niederlande und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Ein Tourist kam ums Leben, mehrere Menschen wurden verletzt.

Auch interessant

Kommentare