GDL zum Bahn-Streik: "Es ist noch nicht soweit"

+

BONN/BERLIN - GDL-Chef Claus Weselsky bleibt, was den Beginn eines erneuten Lokführerstreits angeht, weiter vage. Im Interview mit dem Sender phoenix sagte der Gewerkschaftschef am Montag, die GDL werde den Termin rechtzeitig bekanntgeben.

"Es ist aber noch nicht soweit, dass wir darüber informieren, wann ein Streik sein wird und wie lang er sein wird." Die Kritik zahlreicher Politiker, ein 100-stündiger Ausstand sei für die Reisenden unzumutbar, wies er zurück.

Lesen Sie auch:

- Streikbeginn weiter offen

- Bahn zu Schlichtung bereit

- Forderungen nicht erfüllt

Das Landesarbeitsgericht in Hessen habe der GDL bereits im November per Entscheid Streiks von bis zu 109 Stunden erlaubt, sagte Weselsky weiter. Die Deutsche Bahn sei es, die die Streiks provoziere.

"Wir bekommen demnächst die gesellschaftspolitische Debatte, ob ein Konzernvorstand es wagen darf, das Unternehmen über mehr als 200 Millionen Euro zu schädigen und ob ein Eigentümer dem einfach so zusehen kann." - ots

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.