Gründungsmitglieder gehen

Werner und Fröhlich verlassen die Band Höhner

+
Bei der kölschen Mundartband Höhner ziehen sich die letzten beiden Gründungsmitglieder von der Bühne zurück. Keyboarder Peter Werner und Schlagzeuger Janus Fröhlich (Mitte) wollen nach 43 Jahren in die zweite Reihe treten.

KÖLN - Klatschen, schunkeln, mitsingen - wenn die Höhner auftreten, ist gute Laune angesagt. Doch jetzt heißt es Abschiednehmen bei den kölschen Mundart-Musikern: Die letzten Gründungsmitglieder verlassen die Bühne.

Sie sind die Urgesteine der kölschen Kultband Höhner - doch nach 43 Jahren mit "Viva Colonia" und "Die Karawane zieht weiter" ziehen sich auch die letzten beiden Gründungsmitglieder von der Bühne zurück.

Keyboarder Peter Werner und Schlagzeuger Janus Fröhlich wollen nach 43 Jahren in die zweite Reihe treten. Sie hätten tausende Live-Auftritte mitgemacht und 500 Titel veröffentlicht. "Da heißt es zum richtigen Zeitpunkt mit Augenmaß einen geordneten Übergang einzuläuten", sagte Werner am Dienstag.

Die Band werde im Laufe des Jahres Nachfolger für die beiden Musiker vorstellen. Die beiden Musiker wollen ihre Band in Zukunft beraten und bei der Entwicklung neuer Formate unterstützen. Gedacht sei zum Beispiel an ein Musical, sagte Frontmann Henning Krautmacher. Wer ihre Plätze in der Band einnimmt, werde sich im Laufe des Jahres entscheiden.

Zu besonderen Anlässen wollen die Höhner aber auch nochmal in der bisherigen Konstellation auf der Bühne stehen. Die Band sei es ihren Fans schuldig, sich rechtzeitig zu verändern und zu verjüngen. Frontmann Krautmacher zitierte dazu gleich die passende Liedzeile: "Das geht nie vorbei, komm mach Dich nit bang. Bevor's zu Ende geht fangen wir von vorne an."

dpa

Video

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.