JVA Werl: größere Zellen für Sicherungsverwahrte

WERL/DÜSSELDORF - Größere Zellen will das Land NRW seinen in Sicherungsverwahrung einsitzenden Straftätern verschaffen. Das kündigte Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) an, der sich damit einem Urteil des Oberlandesgerichtes Naumburg in Sachsen-Anhalt beugt.

Das Urteil ist für NRW zwar nicht bindend; Kutschaty geht aber davon aus, dass die Rechtsgründe, die zu dem Urteil geführt haben, letztlich auch für NRW zutreffen – und mehr noch: Eine besonders liberale Rechtsprechung fürchtend, geht NRW über die in Naumburg geforderte Zellengröße noch hinaus. Die 150 Zellen eines in Planung befindlichen Neubaus der Justizvollzugsanstalt Werl werden nicht, wie ursprünglich beabsichtigt, in einer Größe von 15 Quadratmetern erstellt, sondern erhalten die Größe von 20 Quadratmetern. In Werl sollen demnächst alle Sicherungsverwahrten des Landes unterkommen. - di/WA

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare