Weniger i-Dötzchen in Nordrhein-Westfalen

WIESEBADEN - In Nordrhein-Westfalen haben 157 000 i-Dötzchen im Schuljahr 2012/2013 ihre Schulausbildung begonnen - rund 6,4 Prozent weniger als im Vorjahr.

In ganz Deutschland waren es 2,7 Prozent weniger. Grund für den überdurchschnittlich hohen Rückgang in NRW ist eine Verschiebung des Einschulungsstichtags.

Im Jahr 2011 waren dadurch Kinder aus 13 Geburtsmonaten eingeschult worden. Im vergangenen Jahr packten nur Kinder aus zwölf Geburtsmonaten zum ersten Mal ihre Tornister, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare