Wenig Wasser im Rhein: Schiffe können nicht voll beladen werden

+
Auch am Rhein bei Karlsruhe ragen Buhnen aufgrund von Niedrigwasser aus dem Wasser. 

Duisburg/Köln - Auf dem Rhein können Schiffe wegen des niedrigen Wasserstandes derzeit nicht voll beladen fahren.

Dies gelte mittlerweile für fast alle Schiffe, sagte Jan Böhme vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein am Montag. Die Fahrrinne in Duisburg habe noch eine Tiefe von 2,50 Meter - mit fallender Tendenz.

"Es ist leider noch keine Besserung in Sicht", sagte der Gewässerkundler. Kleine Binnenschiffe hätten voll beladen einen Tiefgang von bis zu 2,50 Meter, große Schiffe von bis zu 4,50 Meter. Die Wasserstände fielen bereits seit Ende November. 

Bereits Anfang Dezember gab es erste Einschränkungen für große Schiffe. "Es ist schon ungewöhnlich für diese Jahreszeit. Sonst rechnen wir mit mittleren bis hohen Wasserständen um den Jahreswechsel herum." Allerdings sei mit solchen Wasserständen "alle paar Jahre" zu rechnen. Die Ladung werde nun auf mehrere kleinere Schiffe verteilt. 

In der Folge werde es voller auf dem Rhein. Ursache für den Pegel sind die jüngsten geringen Niederschläge im Einzugsgebiet des Flusses. Die Auswirkungen auf die Binnenschifffahrt bezeichnete der Vizepräsident des Binnenschifffahrts-Verbandes Roberto Spranzi als "noch nicht dramatisch". Die Binnenschifffahrt habe die Kapazität, das aufzufangen. "Es bleibt keine Tonne liegen." - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare