Weiter Warnstreik im NRW-Einzelhandel: Auch am Adventssamstag

DÜSSELDORF - Im Tarifkonflikt des Einzelhandels NRW haben am Freitagmorgen nach Angaben von Verdi 1500 Beschäftigte in mehr als 70 Betrieben die Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft hatte in bestimmten Läden zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen.

 Betroffen seien viele Einzelhandelsgeschäfte in den Ruhrgebietsstädten, im Aachener Raum, in der Eifel, im Münsterland und im Bergischen Land.

Auch mitten im Weihnachtsgeschäft am zweiten Adventssamstag sei mit einer Fortsetzung der Maßnahmen zu rechnen, erklärte die Gewerkschaft. Sie sollten den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

Bislang erzielten die Tarifparteien in Nordrhein-Westfalen noch keine Einigung wie in Baden-Württemberg. Dort war der Manteltarifvertrag wieder eingesetzt worden. Die Tarifparteien im Südwesten einigten sich außerdem auf Lohnsteigerungen von 3 Prozent rückwirkend zum 1. Juli 2013 und 2,1 Prozent zum 1. April 2014.

Verdi NRW ist aber gegen eine komplette Übernahme dieses Tarifabschlusses. Insbesondere bei den Zuschlägen will die Gewerkschaft keine Kürzungen hinnehmen. Die Verhandlungen für die rund 650 000 Beschäftigten in NRW gehen am Dienstag in Recklinghausen in die sechste Runde. Einige Handelskonzerne zahlen im Vorgriff auf eine Einigung ihren Mitarbeitern bereits 2,5 Prozent mehr Geld.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare